Seite lädt...

Betrugsmaschen und Straßentricks im Urlaub

 

Nach einem anstrengenden Flug oder einer langen Autofahrt zum Urlaubsdomizil gibt es nichts Schöneres als endlich anzukommen und die unbeschwerte Urlaubszeit aufs vollste auszuschöpfen. Wir geben Ihnen gerne noch ein paar Sicherheitstipps mit, damit Sie gegen die gängigsten Maschen und Betrügereien gewappnet sind. So haut Sie im Urlaub keiner übers Ohr.

Die häufigsten Maschen der Taschendiebe

Die Blumen-Masche: Bei dieser Masche kommt eine Person mit einer Blume in der Hand auf Sie zu mit der Absicht Ihnen diese anzustecken. Vorsicht hier, denn meist folgt darauf eine Umarmung und schon sind Sie Ihre Brieftasche los. Sie sollten auch auf Ihre Umgebung achten. Ohne Umarmung dient das Ganze auch als Ablenkungsmanöver, während ein Komplize Ihnen den Geldbeutel aus der Hosentasche zieht.

Die Rasierklingen-Masche: Achten Sie in Touristenbussen, U-Bahn und Menschenmassen genau auf Ihre Tasche. Selbst wenn Sie diese fest unter Ihren Arm geklemmt haben, reichen nur 2 Minuten abgelenkt sein, damit man mit einer Rasierklinge ein Loch in den hinteren Teil der Tasche schneidet und den Inhalt rauszieht. Am besten behalten Sie die Tasche die ganze Zeit im Blick, wenn es eng wird.

Die Geldwechsel-Masche: Einer der gängigsten Tricks besteht darin nach Wechselgeld zu fragen. Während der Trickbetrüger Münzen in Ihren Geldbeutel fallen lässt, greift er sich gleichzeitig ein paar Scheine raus. Klingt unmöglich aber Sie werden den Verlust wahrscheinlich erst bemerken, wenn Sie in einem Restaurant sitzen und nicht mehr genügend Bargeld zum Bezahlen haben.

Die Bettel-Masche: Bettelnde Kinder werden nicht selten als Ablenkungsmanöver benutzt. Während Ihre Aufmerksamkeit ein paar Minuten auf den Kindern vor Ihnen liegt, macht sich ein Komplize an Ihrer Tasche zu schaffen.

Die Rempel-Masche: In Filmen hat man den Trick schon sehr oft gesehen. Man wird angerempelt und auf einmal ist die Tasche weg oder der Geldbeutel fehlt. Es ist zwar einer der ältesten aber auch immer noch der effektivsten Tricks in Menschengemengen. Man sollte in solchen Situationen immer ein genaues Auge auf die eigenen Wertsachen haben.

 

Taxibetrügereien und Touristenfallen

Sie werden wahrscheinlich hin und wieder auch mal ein Taxi im Urlaub nutzen. Hierbei wird auch gerne mal getrickst. Bei Fremdwährungen sollten Sie darauf achten, dass Sie nicht zu wenig Wechselgeld bekommen. Besonders wenn es mal schnell gehen muss, werden Sie das unbeabsichtigte üppige Trinkgeld nicht bemerken. Achten Sie auch darauf, dass das Taxameter läuft, sonst wird Ihnen ein viel zu hoher Preis berechnet. Vorsicht auch, wenn Ihnen irgendwelche Spezialfahrten angeboten werden. Meistens sind diese Geheimtipps die teure Fahrtstrecke nicht wert. Das gleiche gilt für überteuerte Stadtführungen. Informieren Sie sich am besten vorher über die gängigen Preise. Seien Sie auch vorsichtig, wenn Ihnen Pikachu, Superman und Co. entgegenlaufen um mit Ihnen oder Ihren Kindern ein Foto zu machen. Das Bild ist nämlich nicht umsonst und die Betrüger können schnell aufbrausend werden, wenn Sie nicht bereit sind für das überteuerte Bild zu bezahlen. Da wir gerade beim Thema Kostümierung sind, leider gibt es auch falsche Beamte, die Sie wegen eines scheinbaren Verkehrsverstoßes gerne anhalten. Lassen Sie sich am besten immer den Ausweis zeigen oder verlangen Sie nach einem Vorgesetzten, wenn Ihnen etwas merkwürdig vorkommt.

Wie man solchen Betrügereien vorbeugt

Unser Blogartikel ist bereits eine kleine Vorbeugemaßnahme, um gängigen Betrugsmaschen im Urlaub zu entgehen. Hier folgen noch ein paar allgemeine Tipps zur Vorbeugung:

  1. Informieren Sie sich vorab über die gängigsten Betrugsmaschen in Ihrem Urlaubsdomizil
  2. Tragen Sie Ihre Geldbörse nicht im Rucksack oder Ihrer Handtasche. Am sichersten ist es Sie dort zu haben, wo man Sie noch am Körper spüren kann.
  3. Nehmen Sie auf keinen Fall Ihr ganzes Bargeld mit. Wichtige Papiere sowie größere Mengen Bargeld, die sie nicht akut benötigen, sollten Sie im Hotelsafe lassen.
  4. Achten Sie gut auf Ihre Taschen und Wertsachen in Menschenmengen. Am besten behalten Sie alles in Blickrichtung. Gerade in größeren Menschengruppen ist die Gefahr bestohlen zu werden enorm hoch.

Sollten Sie doch bestohlen werden, sperren Sie umgehend Ihre Bank und Kreditkarten. Den Sperrnotruf finden Sie über die Webseite Ihrer Bank oder die jeweilige Banking App. Eine Liste der gestohlenen Dinge hilft Ihnen bei der Meldung bei der lokalen Polizei. Sollte Ihnen etwas im Hotel gestohlen worden sein, informieren Sie die Hotelleitung sowie Ihre Hausratsversicherung. Je nach Versicherung besteht die Möglichkeit, dass diese Ihnen den Schaden erstattet. Wurden Ihnen wichtige Papiere gestohlen suchen Sie am besten die deutsche Botschaft auf.

Wir hoffen diese Szenarien, die wir Ihnen hier beispielhaft genannt haben, bereiten Ihnen nun keine zu großen Sorgen. Behalten Sie diese am besten nur im Hinterkopf und seien Sie etwas achtsamer als sonst. Ansonsten vergessen Sie nur nicht das wichtigste: Genießen Sie Ihren Urlaub!

Sollten Sie Wert auf Sicherheit durch moderne Technik für Ihr Unternehmen oder Ihr Zuhause legen, schauen Sie sich doch mal unsere Kompetenzen an .





Wir sind für Sie da!

Hinterlassen Sie uns Ihre Kontaktdaten und wir melden uns bei Ihnen.