Seite lädt...

Sicherheit im Alltag

Nach den Sommerferien nimmt der Alltag wieder seinen Lauf und gerade weil es sich beim Alltag um viele Routinen handelt, die man praktisch schon via Autopilot ausführt, übersieht man oft auch alltägliche Sicherheitsrisiken. Mit unserer Reihe Sicherheit im Alltag möchten wir sie auf eben diese Risiken hinweisen und Ihnen helfen diese möglichst geschickt zu beseitigen.

Der Flur in Ihrem Zuhause

Hört man den Begriff Flur ist der erste Gedanke, der einem durch den Kopf geht wahrscheinlich: „ Was sollen denn hier für Sicherheitsrisiken herrschen?“ Genau dieser Gedanke ist es leider der den Flur zu einer beliebten Stelle für Unfälle macht. Alleine die Tatsache, dass es sich bei den meisten Fluren um ein Sammelsurium für Schuhe, Taschen und Jacken handelt, welche im Volksmund auch als Stolperfallen bezeichnet werden, sorgt im Schnitt täglich für Stürze und Prellungen. Allerdings ist dies auch nur die Spitze des Eisberges.

Die Treppe im Flur

Falls Sie in Ihrem Flur eine Treppe haben mag diese ziemlich unschuldig aussehen, doch leider sind Treppenstürze einer der häufigsten Unfälle im Haushalt. Dies betrifft nicht nur Kinder, sondern ebenso auch Erwachsene. Um durch Treppenstürze verursachten Brüchen und Blutergüssen aus dem Weg zu gehen, empfiehlt es sich Rutschhemmer auf den Stufen anzubringen.

Beachten Sie bitte auch, dass Sie bei zwei Stockwerken mindestens zwei Rauchmelder benötigen. Prüfen Sie bitte auch regelmäßig, ob die Batterien noch geladen sind.

 

Feuerlöscher richtig platzieren

 

Der beste Platz für den Feuerlöscher sollte keine abgelegene Ecke der Wohnung sein, sondern eine Zentrale gut erreichbare Stelle, sodass man im Brandfall schnell agieren kann. Am besten ist es einen 6 kg Feuerlöscher auf jedem Stockwerk im Flur zu haben und ihn jeden Monat auf Funktion zu prüfen. Um im Brandfall schnell das Haus verlassen zu können, sollten die Fluchtwege immer freigehalten werden (Treppe, Flur). Wenn ein Feuer ausbricht wäre es fatal im panischen Zustand auf der Treppe oder über eine Tasche im Flur zu stürzen. Viele Brände entstehen inzwischen durch noch brennende Duftkerzen. Achten Sie darauf, dass offenes Feuer nicht in der Nähe von leicht brennbarem Material aufgestellt und vor allem nicht vergessen wird.

 

 

Die Stromzentrale des Hauses

Im Flur befindet sich oft auch der Sicherungskasten. Im Sicherungskasten laufen alle Stromleitungen zusammen und dort befinden sich auch die Sicherungen, die auslösen, wenn die Leitungen überlastet sind oder eine elektrische Störung auftritt.  Schlecht eingeschraubte Sicherungen können sich überhitzen und somit zum Brandherd werden. Deswegen kontrollieren Sie, ob alle Sicherungen fest eingeschraubt sind.

Prüfen Sie auch den Fehlerstromschutzschalter (FI-Schalter). Dieser unterbricht die Stromzufuhr, sobald ein Fehler auftritt und verhindert schlimmeres. An allen FI-Schaltern befindet sich auch ein Prüfschalter. Sollte der FI-Schalter bei Betätigung des Prüfschalters nicht auslösen, lassen Sie das auf jeden Fall von einem Elektriker prüfen.

 

 

Einbruchgefahr

Sollten Sie in neues Haus oder eine neue Wohnung gezogen sein, empfiehlt es sich die Schlösser auswechseln zu lassen. Wenn man die Haustür nicht im Blick hat, kann sich schnell jemand Zutritt verschaffen  und die Autoschlüssel oder die Handtasche mitnehmen, ohne dass man es zunächst bemerkt. Sollten Sie ein Sicherheitsschloss haben verriegeln Sie dieses nie von innen. Bei einem Brand gelingt es im schlimmsten Falle sonst nicht schnell genug in Sicherheit zu fliehen. Auch bei Fenstern im Flur ist Vorsicht geboten. Am einfachsten ist es man sichert dieses mit einem Schloss.

Auf Nummer Sicher gehen

Sollten Sie auf Nummer sicher gehen wollen, schauen Sie sich doch unsere Brandmeldeanlagen und Einbruchmeldeanlagen an. Gerne beraten wir Sie auch in einem persönlichen Termin. Dazu hinterlassen Sie uns einfach Ihre Kontaktdaten ganz unten am Bildschirmrand.





Wir sind für Sie da!

Hinterlassen Sie uns Ihre Kontaktdaten und wir melden uns bei Ihnen.